140-jähriges Jubiläum der OFw Oberoderwitz

logo-endprod-klein.JPGMit einem Salutschuss der Oberoderwitzer Schützengesellschaft und dem Bierfaßanstich durch den Malzmönch der Brauerei Eibau wurde die Bierprobe und damit das diesjährige Feuerwehrfest der OF Oberoderwitz eröffnet.
Nach den Eröffnungsworten des stellvertretenden Ortswehrleiters gratulierte die Bürgermeisterin auf das Herzlichste zum 140. Wehrjubiläum und überreichte ein Faß Bier. Es schlossen sich weitere Gratulanten benachbarter Wehren und einzelne Bürger an. Zu später Stunde erfreute dann ein Auftritt des Karnevalsclub Spitzkunnersdorf die Augen und Ohren der Zuschauer. Mit musikalischer Umrahmung durch die „Treffpunkt – Discothek“ aus Ebersbach feierten unsere Gäste bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen mit uns.

Am Sonnabendnachmittag schien die Sonne und so konnte der Tag der offenen Tür mit Kaffee und Kuchen beginnen, nachdem bereits am Vormittag leckerer Kesselgulasch aus der von der OF Niederoderwitz geliehenen Gulaschkanone angeboten wurde. Zur Unterhaltung spielte, quasi als Highlight zum 140., der Spielmannszug der OF Obercunnersdorf auf.

Nicht alle Tage wird eine Feuerwehr 140 Jahre alt, deshalb hatten die Oberoderwitzer Kameraden einige Höhepunkte für die Gäste organisiert. Unsere kleinen Gäste konnten ihr Geschick auf einem Hindernisparkours der Landespolizei unter Beweis stellen oder sich auf der Hüpfburg der Volksbank tummeln. Wer lieber mit Wasser spritzen wollte versuchte an der Kübelspritze der JF Oberoderwitz die Lodriane zu treffen oder beteiligte sich an einem Parcours der JF. Ein Magnet für die kleinsten Besucher waren die von der Kreisjugendfeuerwehr ausgeliehenen Feuerwehr-Bobbycars. Eine interessante Sache für Groß und Klein war sicherlich auch die Besichtigung des Waldbrandtanklöschfahrzeuges der FF Neugersdorf und die Drehleiter der FF Ebersbach. Und wer großes Glück hatte konnte durch eine Fahrt mit dem Rettungskorb der Drehleiter einmal aus 30 Meter Höhe auf Oderwitz blicken. Zur Besichtigung eines seiner Fahrzeuge lud auch der DRK-Ortsverein Niederoderwitz ein. Von vielen Gästen wurde auch wieder das LF-10/6 der OF Oberoderwitz in Augenschein genommen. Einige Mutige stellten an der Sport-Wagus-Kletterwand ihre Kletterkünste unter Beweis und andere wiederum erfreuten sich am Streichelzoo des Oberoderwitzer Kleintierzüchter- und Kaninchenvereines. Gespannt wurden von den Zuschauern auch die Programme der Kindertagesstätte Knirpsenland und der Grundschule Max Langer verfolgt. Den ganzen Nachmittag hindurch ließen sich unsere kleinsten Gäste von Ilona und Marion lustig schminken und malten Bilder mit Feuerwehrmotiven. Beim Maßkrugschieben der Erwachsenen ging es um drei Gutscheine, welche uns freundlicherweise wieder von der Gaststätte „Brennerei“ zur Verfügung gestellt wurden.

Beim abendlichen Tanzabend im Feuerwehrhaus, dessen musikalische Gestaltung wieder in den Händen der „Treffpunkt-Discothek“ lag, wagten viele Gäste eine flotte Sohle auf der Tanzfläche in der Fahrzeughalle. Wie es beim Oberoderwitzer Feuerwehrfest schon Tradition ist, konnten sich unsere Gäste auch diesmal zu fortgeschrittener Stunde an zwei reizvollen Showtänzen der Mädchen vom Hörnitzer Karnevalsclub erfreuen. Es herrschte eine hervorragende Stimmung und sehr gute Laune, was viele Gäste wieder zum Bleiben bis in die frühen Morgenstunden veranlasste.

Sehr haben wir Oberoderwitzer Feuerwehrleute uns über die gute Resonanz bei der Bevölkerung gefreut, die unser Fest trotz weiterer Festangebote an diesem Wochenende erfahren hat und möchten an dieser Stelle allen Gästen, Mitarbeitern, Sponsoren, Lieferanten und allen, die uns in irgendeiner Form Unterstützung gewährten, auf das Herzlichste danken. Auch allen Nachbarn danken wir für ihr Verständnis, wenn es in diesen Tagen etwas unruhig am Feuerwehrhaus war.

Ein solches Fest wird natürlich nicht allein von den Feuerwehrleuten organisiert; deshalb zu guter Letzt ein besonderes Dankeschön an alle Frauen und weitere Helfer der Feuerwehrleute, welche durch ihre aktive Mitarbeit am Fest, sei es durch Vorbereitung, Beratung, Einkauf, Mitarbeit an Kuchentheke und Bar, sowie der Wiederherstellung der Ordnung sehr zum Gelingen des Festes beitrugen.

Im Zusammenhang mit dem Feuerwehrfest 2009 dankt die Ortsfeuerwehr Oberoderwitz:

Tischlerei Hänsch, Quelle-Shop Jordan & Paul, Berthold-Mühle, Gaststätte Brennerei, Zerspanungstechnik Pötzsch, Münch-Bräu Eibau, Fleischerei Herzog, Bäckerei Otto, Sächsische Zeitung, Wochenkurier, Oberlausitzer Kurier, Elektro-Hubrig, Bauhof Oderwitz, emeindeverwaltung Oderwitz, Milchbar Eibau, Party-Service Weise, Restaurant „Im Stad’l“, Getränkehandel Hänsch, Karnevalsclub Hörnitz, Karnevalsclub Spitzkunnersdorf, Sport-Wagus, KiGa Knirpsenland, Schützen Oberoderwitz, Kaninchenverein Oberoderwitz, Schulhort Grundschule, Cafe Engel, Gärtnerei Bendt, Elektro-Nitzschmann, Frau Kavak, FF Neugersdorf, FF Ebersbach, OF Niederoderwitz, DRK-Ortsverein Niederoderwitz, Marion u. Ilona, Landespolizei Sachsen, Volksbank Neugersdorf, Radio Lausitz, Spielmannszug Obercunnersdorf

Depotfest 2008

Am Freitag, dem 13. Juni eröffnete ein Salutschuss (diesmal aus der kleinen Kanone) der Oberoderwitzer Schützengesellschaft die Bierprobe und damit das diesjährige Feuerwehrfest der OF Oberoderwitz.
Unseren Besuchern standen neben dem Festbetrieb in der Fahrzeughalle und im Bierzelt auch die Räumlichkeiten in der oberen Etage des Feuerwehrhauses offen. Im Schulungsraum und der Bekleidungskammer konnten neben einer kleinen Feuerwehrausstellung, die Dienstbedingungen unserer OF in Augenschein genommen werden.

Die „Treffpunkt – Discothek“ aus Ebersbach gestaltete die musikalische Umrahmung. Für Speisen und Getränke hatten wir gesorgt und so feierten unsere Gäste bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen mit uns. Auch an die Fußballfans unter den Gästen war gedacht, denn im Festzelt hatten wir ein Fernsehgerät zur Verfolgung der Life-Übertragungen von der Fußball-EM aufgestellt.
Am Sonnabendnachmittag begann der Tag der offenen Tür mit Kaffee und Kuchen. Am Eisstand des Cafe Engel konnten sich die Leckermäuler ein leckeres Eis schmecken lassen. Beim Maßkrugschieben der Erwachsenen ging es um drei Gutscheine für ein Abendessen, welche uns freundlicherweise wieder von der Gaststätte „Brennerei“ zur Verfügung gestellt wurden.
Gegen 16.30 Uhr rief das Heulen der Handsirene die Festbesucher zur Schauübung unserer Jugendfeuerwehr. Eine Besatzung der Jugendfeuerwehr rückte auf dem Löschgruppenfahrzeug mit lautem Tatü-Tata an, um den Brand eines Computers samt Tisch zu bekämpfen. Nach dem Einsatzbefehl des Gruppenführers begannen die Kinder sofort damit, eine Schlauchleitung zum Verteiler zu verlegen. Nach dem Kommando „Wasser marsch!“ erfolgte die Wasserversorgung zunächst aus dem Löschwassertank des Fahrzeuges; gleichzeitig bauten die kleinen Feuerwehrleute eine Versorgungsleitung vom nahe liegenden Hydranten auf. Die kleinen Hände unseres Feuerwehrnachwuchses hatten manchmal ganz schön mit den großen Schlauchkupplungen zu kämpfen, aber mit Beharrlichkeit wurde der Brand dann aus 3 Rohren bekämpft. Bei der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft des Fahrzeuges konnten wir feststellen, dass auch das Ausrollen von Schläuchen und das damit verbundene Fachen in die Schlauchtragekörbe für einige Besucher einen interessanten Einblick in den Tätigkeitsbereich der Feuerwehr gewährten.
Den ganzen Nachmittag hindurch ließen sich unsere kleinsten Gäste von Ilona und Marion lustig schminken, malten Bilder mit Feuerwehrmotiven, bekämpften beim Zielspritzen die Lodriane oder nahmen unser Löschfahrzeug in Beschlag.
Auf der Wiese neben dem Fw-Parkplatz hatte der Oberoderwitzer Kleintierzüchter- und Kaninchenverein einen kleinen Streichelzoo mit Kaninchen, Tauben, Hühnern (sogar eine Henne mit Kücken) und einer Ziege (die auch öfters etwas zu meckern hatte), eingerichtet. Vor allem die Kaninchen wurden von unseren kleinen Gästen so belagert, dass oft mehr Kinder als Kaninchen in dem kleinen Gehege zu sehen waren.
Die Aufstellung der Hüpfburg konnte leider erst am späten Nachmittag erfolgen, was aber einer intensiven Nutzung keinen Abbruch machte.
Beim abendlichen Tanzabend im Feuerwehrhaus, dessen musikalische Gestaltung wieder in den Händen der „TreffpunktDiscothek“ lag, wagten viele Gäste eine flotte Sohle auf der Tanzfläche in der Fahrzeughalle. Wie es beim Oberoderwitzer Feuerwehrfest schon Tradition ist, konnten sich unsere Gäste auch diesmal zu fortgeschrittener Stunde an zwei reizvollen Showtänzen der Mädchen vom Hörnitzer Karnevalsclub erfreuen [Video].
Es herrschte eine hervorragende Stimmung und sehr gute Laune, was viele Gäste wieder zum Bleiben bis in die frühen Morgenstunden veranlasste.
Sehr haben wir Oberoderwitzer Feuerwehrleute uns über die gute Resonanz bei der Bevölkerung gefreut, die unser Fest trotz vieler Festangebote in der Umgebung an diesem Wochenende erfahren hat und möchten an dieser Stelle allen Gästen, Mitarbeitern, Sponsoren, Lieferanten und allen, die uns in irgendeiner Form Unterstützung gewährten, auf das Herzlichste danken; besonders möchten wir dabei Herrn Christian Hubrig erwähnen, der uns wie jedes Jahr die Festzeltbeleuchtung zur Verfügung stellte.
Auch allen Nachbarn danken wir für ihr Verständnis, wenn es in diesen Tagen etwas unruhig am Feuerwehrhaus war.

Ein solches Fest wird natürlich nicht allein von den Feuerwehrleuten organisiert; deshalb zu guter Letzt ein besonderes Dankeschön an alle Frauen der Feuerwehrleute, welche durch ihre aktive Mitarbeit am Fest, sei es durch Vorbereitung, Beratung, Einkauf, Mitarbeit an Kuchentheke und Bar, sowie der Wiederherstellung der Ordnung sehr zum Gelingen des Festes beitrugen

Brand in der Elektrik

Datum: ……………….. Freitag, 19.12.2008
Einsatzart: …………… Brandeinsatz

Alarmierung: …………. 12.50 Uhr
Eintreff E-Stelle: …….. 13.01 Uhr
Einsatzdauer: ………… 45 min.

Fahrzeuge Oow: ……… LF 10/6, MTW
Einsatzkräfte Oow: ….. 11 (davon 6 Atemschutzgeräteträger)
Fahrzeuge Now: ……… LF 8/TS, TLF 16/25, MTW
Polizei: …………………. 1 Streifenwagen

—————————————————————————————-

Lage bei Eintreffen

In einem Elektroschrank eines Wohnhauses auf der Unteren Dorfstraße kam es zu einem Brand. Giftige Dämpfe breiteten sich im Objekt aus. Der betroffene Elektroschrank befand sich im 1. OG, während der Hausanschlusskasten auf dem Dachboden des Hauses installiert worden war.

Maßnahmen

Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Niederoderwitz waren auf Grund des kurzen Anfahrtsweges zuerst an der Einsatzstelle und legten sofort eine B-Leitung mit Verteiler im Eingangsbereich des Wohnhauses bereit. Mit einer C-Leitung und einem Co2-Löscher wurde ins Objekt zur Lageerkundung vorgegangen. Auf Grund der toxischen Gase geschah dies unter Nutzung von schwerem Atemschutz.
Durch ständigen Kontakt über Handsprechfunkgeräte konnte sich der Einsatzleiter ein Bild von der Lage machen. Zum Stromlos-Schalten des Hauses kam der Elektrowerkzeugkasten der OFw Oberoderwitz zum Einsatz. Durch einen Spezialgriff (NH-Griff, im Bild mit roter Stulpe) wurden die Sicherungen in Schaltschrank und Hausanschlusskasten entfernt. Das Wohnhaus wurde gelüftet und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Schwerer Verkehrsunfall

Datum: ……………….. Freitag, 12.12.2008
Einsatzart: …………… Technische Hilfeleistung

Alarmierung: …………. 09.47 Uhr
Eintreff E-Stelle: …….. 10.05 Uhr
Einsatzdauer: ………… 120 min.

Fahrzeuge Oow: ……… LF 10/6, MTW
Einsatzkräfte Oow: ….. 9 (davon 6 Atemschutzgeräteträger)
Polizei: …………………. 4 Streifenwagen
Weitere Kräfte: ………. Abschleppdienst, Unfallschadensforschung, Medien
—————————————————————————————-

Lage bei Eintreffen

Zwei am Unfall beteiligte PKWs befanden sich auf der Fahrbahn der Spitzbergstraße.
Ein weiteres Fahrzeug stand 10 Meter von der Fahrbahn entfernt hangabwärts. Öl bzw. Kraftstoff lief aus zwei der Fahrzeuge aus. Da sich der Unfall bereits 8.50 Uhr ereignet hatte, waren die z.T. schwer verletzten Fahrzeuginsassen bereits durch den Rettungsdienst abtransportiert.

Maßnahmen

Das LF 10/6 der OFw Oberoderwitz rückte mit 6 Mann Besatzung aus um erste Sicherungsmaßnahmen vornehmen zu können. Weitere Einsatzkräfte rückten mit dem MTW nach. Die Polizei übernahm die Straßensperrung an der Einmündung der Spitzbergstraße auf die B96. Die Strecke musste zeitweise voll gesperrt werden.
Unmittelbar an der Einsatzstelle wurden weitere Verkehrssicherungsmaßnahmen durchgeführt.
Nachdem die Unfallschadensforschung ihre Ermittlungen abgeschlossen hatte. konnten größere Fahrzeugteile von der Unfallstelle geräumt werden. Nach Eintreffen des Abschleppdienstes wurden die Unfallfahrzeuge aufgeladen und abtransportiert. Die Einsatzstelle wurde gereinigt und von der Polizei wieder für den Verkehr frei gegeben.

Nach oben

Neuigkeiten

+++ Ab jetzt können Sie Mitglied in unserem Förderverein werden. +++ Seit 1869 für Sie einsatzbereit: Ortsfeuerwehr Oberoderwitz +++