Archiv für Kategorie ‘(1) Einsätze’

Lagerfeuer

Datum: ……………….. Dienstag, 28.04.2009
Alarmierung: …………. 21:25 Uhr (für Ortswehrleiter)
Eintreff E-Stelle: …….. 21:33 Uhr
Einsatzdauer: ………… 15 min.

Fahrzeuge Oow: ……… LF10/6, MTW
___________________________________________________________

Lage bei Eintreffen

Ein Mitbürger hatte auf der hinteren Dorfstraße ein offenes Feuer in einer Feuerschale entzündet. Anwohner störten sich an der Rauchentwicklung und hatten deshalb die Feuerwehr alarmiert.

Maßnahmen

Die Bürgermeisterin wurde vom Ortswehrleiter ebenfalls informiert und zur Einsatzstelle gebeten. Da keine große Rauchentwicklung (wie gemeldet) durch die Feuerwehr festgestellt werden konnte, wurde der Einsatz abgebrochen. Zur weiteren Klärung des Sachverhalts blieb die Bürgermeisterin an der Einsatzstelle

Scheinwerfer verursacht Brand

Datum: ……………….. Freitag, 17.04.2009
Alarmierung: …………. 10:25 Uhr
Eintreff E-Stelle: …….. 10:36 Uhr
Einsatzdauer: ………… 30 min.

Fahrzeuge Oow: ……… LF10/6, MTW
Fahrzeuge Now: ……… LF8/TS8, TLF16/25, MTW
Sonstige: ……………… RTW, Streifenwagen Polizei
___________________________________________________________

Anwohner entdeckten eine ca. 40 cm hohe Flamme und starke Rauchentwicklung auf dem Balkon eines Nachbarn auf der Güterstraße. Sie alarmierten die Feuerwehr.

Lage bei Eintreffen

Es wurde ein teilweise verkohlter Holztisch vorgefunden. Dieser stand vor einem verschmorten Halogenscheinwerfer. der Holzfußboden des Balkons war auf 1m² stark in Mitleidenschaft gezogen. Die anliegende Wand war rußgeschwärzt.
Der Eigentümer begann trotz starker Rauchentwicklung selbst mit Löscharbeiten.

Maßnahmen

Der mit Pressluftatmer ausgerüstete Angriffstrupp ging mit HiPress zur Brandbekämpfung auf den Balkon vor. Der Wassertrupp sperrte die Straße. Da der Eigentümer sich selbst gefährdete und die Löscharbeiten behinderte wurde zunächst ein Platzverweis durch den Einsatzleiter der Fw ausgesprochen. Später wurde zu diesem Zweck die Polizei hinzugezogen. Die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes nahmen eine Untersuchung des Eigentümers wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung vor.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei der Brandursache um fahrlässige Brandstiftung, da der oben beschriebene Halogenscheinwerfer unbeaufsichtigt leuchtete und in dessen unmittelbarer Nähe ein Holztisch stand, dessen Tischdecke zunächst das Feuer entfachte.

Werte Bürgerinnen und Bürger, bei diesem Einsatz hat sich wieder gezeigt, dass es wichtig ist, die Augen auch für seine Nachbarn offen zu halten. Hätten die Anwohner die Feuerwehr nicht alarmiert, wäre der entstandene Schaden weitaus größer.

Falls sie eine ähnliche Situation erleben,
zögern sie nicht – wählen sie die 1 1 2 !!!

Illegales Feuer

Datum: ……………….. Dienstag, 14.04.2009
Alarmierung: …………. 20:30 Uhr (für Ortswehrleiter)
Eintreff E-Stelle: …….. 20:40 Uhr
Einsatzdauer: ………… 20 min.

Fahrzeuge Oow: ……… MTW
___________________________________________________________

Lage bei Eintreffen

In einer befestigten Feuerstätte hatte ein Bürger auf der hinteren Dorfstraße ein Grillfeuer entzündet. Als Brennstoff diente, neben unbehandeltem Holz, eine lackierte Tür.

Maßnahmen

Nach einer Belehrung des Bürgers zeigte dieser sich einsichtig und löschte darauf das Feuer selbst. Von einer Alarmierung weiterer Einsatzkräfte wurde daher abgesehen.

Werte Bürgerinnen und Bürger, beachten sie bitte in diesem Zusammenhang die Polizeiverordnung der Gemeinde Oderwitz. Unter §13 wird dort das Abbrennen offener Feuer geregelt.

Schornsteinbrand

Datum: ……………….. Gründonnerstag, 09.04.2009
Alarmierung: …………. 08:48 Uhr
Eintreff E-Stelle: …….. 09:02 Uhr
Einsatzdauer: ………… 1,5 h.

Fahrzeuge Oow: ……… LF10/6, MTW
Fahrzeuge Now: ……… TLF16/25, LF8/TS8
___________________________________________________________

Beim Befeuern von Öfen in einem Wohnhaus am Querweg kam es zur Bildung einer Stichflamme aus dem Schornstein des Hauses. Starker Qualm breitete sich laut Zeugenaussagen in der Nachbarschaft aus. Darauf hin wurde die Feuerwehr alarmiert.

Lage bei Eintreffen

Flammen und Rauch waren nicht mehr feststellbar. Bei der Lageerkundung des Gruppenführers wurde ein heißes Ofenrohr im 1.OG festgestellt.

Maßnahmen

Der Angriffstrupp des LF10/6 Oow ging unter schwerem Atemschutz bis zur Schornsteinmündung auf das Dach vor. Zur Beobachtung wurde das Wetterblech entfernt. Der Schlauchtrupp brachte einen Pulverlöscher an der Reinigungsöffnung des Schornsteins im EG in Stellung. Zwei weitere Trupps des TLF16/25 Now übernahmen die Beobachtung der Schornsteinumgebung im 1. und 2. OG. Der Wassertrupp des LF10/6 Oow übernahm die Einsatzstellensicherung auf der Zufahrtsstraße zur Einsatzstelle.
Nach dem Eintreffen des zuvor alarmierten Schornsteinfegermeisters wurde unter dessen fachkundiger Anleitung das betreffende Rohr demontiert und gereinigt. Ebenfalls wurde der Schornstein komplett gefegt.

Die Ursache ist auf die Ansammlung von brennbarem Glanzruß im Inneren des Schornsteins (auf einer Strecke von ca. 0,5 m) sowie des Rohres zurückzuführen.

Nach oben

Neuigkeiten

+++ Ab jetzt können Sie Mitglied in unserem Förderverein werden. +++ Seit 1869 für Sie einsatzbereit: Ortsfeuerwehr Oberoderwitz +++